Stimmen

    Ich musste erleben, wie ein Freund von mir nach einer Reanimation nicht mehr dieselbe Person war. Und ich weiss, dass bei einer Wiederbelebung über 90 Prozent der Personen bleibende Schäden haben. In meinem Alter von über 70 Jahren denke ich, dass es nur vernünftig ist, den NO CPR Stempel zu tragen. Ich bin sehr dankbar, dass die medizinischen Fortschritte mir in vielen Bereichen wertvolle Hilfe bieten. Aber ich bin auch überzeugt, dass gerade dieser Fortschritt mich vermehrt auffordert, persönlich Verantwortung für die Grenzen der Hilfe zu übernehmen.

    John Marinello

    Ich war mein Leben lang frei in meinen Entscheidungen und Taten – mit allen Konsequenzen. Dieses Grundrecht will ich bis zu meinem letzten Atemzug ausleben. Durch meine jahrelange berufliche Tätigkeit im Gesundheitswesen werde ich oft mit Menschen konfrontiert, die mit den Folgeschäden einer Reanimation weiterleben müssen. Diese Option mag ich für mich nicht einmal zu Ende durchdenken. Darum ganz klar und deutlich NO CPR!

    Analisa Meyer
    dipl. Kunsttherapeutin und Aktivierungstherapeutin, Altnau TG

    Obwohl ich «erst» 50 bin, habe ich ein reiches, volles Leben gelebt. Dafür bin ich dankbar und möchte es dem Höchsten überlassen, mein Leben dann zu beenden, wenn es sein soll. Mit meiner gesundheitlichen Vorgeschichte würde ich eine Reanimation mit grösster Wahrscheinlichkeit nur stark behindert überleben. Darum habe ich schon lange eine Patientenverfügung. Ich möchte meine Angehörigen, die Ärzte und das Pflegepersonal nie in die Lage bringen, die für mich lebenserhaltenden Maschinen abstellen zu müssen, da die Verfügung erst im Spital eingesehen werden kann.

    Angelina Horber
    Pflegefachfrau HF

    Ich setze den Stempel situativ ein. Denn ich fühle mich mit 43 Jahren noch jung, obwohl ich eine inkomplette Querschnittslähmung habe. Situativ, das heisst bei meinen sportlichen Aktivitäten wie Skifahren, Biken, Marathon, wo das Risiko einer lebensbedrohlichen Verletzung höher ist als sonst. Wenn mein Herz aufhört zu schlagen, ist es Zeit für mich zu gehen. Dann kann ich mit einem guten Gewissen auf ein schönes gesundes Leben zurückschauen. Darum NO CPR.

    Stephan Walser

    Ich lebe gern und gut mit meinen 73 Jahren, und hoffentlich noch einige Zeit. Sollte mir aber etwas Lebensbedrohendes passieren, möchte ich nicht reanimiert werden, nur um den Rest meines Lebens vielleicht eingeschränkt und hilflos an vielen Schläuchen und Maschinen hängen zu müssen, angewiesen auf Medikamente und dauernde Hilfe. Darum wähle ich NO CPR.

    Eva-Maria Conod

    DOWNLOAD